Um die Welt mit Zac Efron
2020, Dokumentarfilm
8.1

Abenteuer, Lifestyle, Reise: Zac Efron will einen Unterschied bewirken. Hierfür unternimmt er die größte Abenteuerreise seines Lebens.

Alpine Heritage
2020, Dokumentarfilm

Action, Abenteuer: Aurélien grew up in the Mont Blanc but now lives on the volcanic island of La Réunion. After climbing mountains in more than 60 countries, this time his backpack brings him back to France to carry out the Great Crossing of the Alps. From Lake Geneva to the Mediterranean Sea, an improvised route of 643km and 40,000m of elevation gain on the paths of his childhood, 25 days of walking and bivouac.

In den Fußstapfen von "Elefanten"
2020, Dokumentarfilm
7.2

Abenteuer, Dokumentarfilm, Familie: „In den Fußstapfen von Elefanten“ begleitet die Dreharbeiten zu Disneynatures Film „Elefanten“ auf der langen und abenteuerlichen Reise durch die Kalahari-Wüste Afrikas. Das Team nimmt es mit extremen Wetterverhältnissen auf, mit unwegbarem Gelände und begegnet Krokodilen sowie Löwen; alles mit dem Ziel, diese bemerkenswerten Wesen auf ihrer Wanderschaft in ein Licht zu rücken, das ihnen gerecht wird. Die größten aller Landsäugetiere zu filmen ist keine leichte Aufgabe. Mit fünf Tonnen Kameraausrüstung im Gepäck startet das Team seine 1000 Meilen lange Rundreise ins Herz des Okavango-Deltas, einer entlegenen Oase, in der sich die Elefanten alljährlich sammeln. Dort gilt es zunächst, die Elefanten zu finden. Das Aufspüren der Tiere in einem Gebiet von knapp 4000 Quadratmeilen ist trotz ihrer beeindruckenden Größe wie die Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen. Zum Glück stand den Filmemachern vor Ort ein erfahrener Biologe zur Seite, der die Tiere seit langem beobachtet. Das Team begegnet einer Herde und ein Wettrennen beginnt, im wahrsten Sinn des Wortes: Eine Elefantenfamilie kann auf ihrem Weg ins Paradies bis zu 30 Meilen pro Tag zurücklegen und das Team kann kaum Schritt halten; ein Problem mit glücklichen Folgen. Das Team installiert an seinem Fahrzeug eine Kamera mit Stabilisierungssystem, welches normalerweise nur bei Luftaufnahmen zur Verwendung kommt. Die Geburt einer völlig neuen Erzählweise: Die Kameraleute wollen die Elefanten auf ihrer Wanderschaft in einer Art und Weise filmen, wie sie bisher noch nie zu sehen war. Die Dreharbeiten in der afrikanischen Wildnis jedoch bergen ihre ganz eigenen Risiken und Tücken. Bei Tauchaktionen finden sich Crewmitglieder Auge in Auge mit Krokodilen wieder, andere stoßen mitten im Camp auf Löwen während der Jagd auf Impalas und ein Team filmt während eines Nachtdrehs aus seinem offenen Fahrzeug die Begegnung einer Löwin mit einer Elefantenmutter, die ihr Kalb verteidigen muss. Die damit verbundenen Risiken jedoch lohnen sich. Die Filmemacher geraten ins Schwärmen und erzählen begeistert von ihren schönsten Momenten während der Dreharbeiten. Vom spielerischen Moment, am Beispiel eines jungen Elefantenkalbs, das auf der Jagd nach Antilopen und Reihern durchs spritzende Wasser stapft, über den ergreifenden Moment, wie eine Elefantenherde vor den Gebeinen eines verstorbenen Artgenossen eine Gedenkminute einlegt, zum ehrwürdigen Moment der ersten Gehversuche eines Neugeborenen. Nach einem Jahr hatte das Filmteam sich in die Elefanten und ihre liebenswerten Verschrobenheiten vernarrt. Wieder am Ausgangspunkt seiner Reise angekommen, wartet das Team gespannt und freudig erregt darauf, dass auch die Herde wieder zurückkehrt.

Elefanten
2020, Dokumentarfilm
7.2

Abenteuer, Dokumentarfilm, Familie: Die Elefantenkuh Shani und ihr lebhafter Sohn Jomo machen zusammen mit ihrer Herde eine epische Reise. Geführt von der weisen Gaia wandert die Elefantenfamilie hunderte Kilometer, quer durch Afrika: Vom Okavango-Delta bis zum Fluss Zambezi. Sie müssen gegen die gewaltige Hitze der Kalahari, Futterknappheit und gefährliche Raubtiere bestehen, bevor sie ihr Paradies erreichen. So wie ihre Vorfahren, seit zahllosen Generationen. Shanis Familie gehört zu den letzten Elefanten der Welt, die diese lange Wanderung noch machen. Shani hat einen einjährigen Sohn, den neugierigen Jomo. Es ist seine erste Wanderung. Shani ist 40 Jahre alt, sie wird die nächste Matriarchin der Herden werden. Im Moment erfüllt diese verantwortungsvolle Aufgabe noch ihre ältere Schwester Gaia. Sie gehören zu den zahllosen Tieren, vom Flusspferd über den Springbock bis zum Pavian, die vom lebensspendenden Strom abhängen, der jedes Jahr von den Bergen herabfließt und das Herz der Wüste in eine grüne Oase verwandelt: das Okavango Delta. Doch auch dieses Jahr trocknet das Delta wieder aus, und bald beginnt der Massen-Auszug der Tiere. Nichts ist wichtiger für alles Leben auf der Erde als Wasser. Nirgendwo wird das deutlicher als in der Kalahari im Süden Afrikas, einer der trockensten Wüsten der Welt. Das Wasser verdunstet und bald wird aus einem Paradies eine Landschaft schwindender Tümpel. Gaia weiß instinktiv: Sie muss die Herde mitten in die heiße Kalahari hinein führen, bevor auch die letzten Wasserlöcher leer sind. Das Überleben der Familie wird von ihrer Erfahrung und Klugheit abhängen. Ihr Wissen ist das Erbe vieler Generationen. Diese gewaltigen Säugetiere haben einen starken Bezug zu ihrer Vergangenheit. Das Sprichwort stimmt: Ein Elefant vergisst nie. Gaia führt ihre Familie durch ein Netzwerk von Linien und Kreisen, auf alten Elefantenpfaden, von Wasserloch zu Wasserloch. Sie sind lebenswichtig, für die Durchquerung der Wüste. Aber auch in Mopane-Blättern und Affenbrotbäumen ist etwas Flüssigkeit zu finden. Bevor sie ihr Ziel erreichen und in Sicherheit sind, müssen die Elefanten noch den reißenden Zambezi durchschwimmen. Am Ufer lauern Krokodile, die es auf Kälber wie Jomo abgesehen haben und die Strömung könnte sie die gewaltigsten Wasserfälle der Welt hinabreißen: Die Victoriafälle. Mit den letzten Reserven schaffen sie die Durchquerung. Nun können sie sich ausruhen und nach Herzenslust Palmnüsse fressen. Doch nach wenigen Monaten wird das Futter wieder knapp und das Wasser aus den Bergen tritt seine Reise ins Okavango Delta an. Und so muss auch die Elefantenfamilie wieder durch die Weiten Afrikas ziehen. Der Marsch zurück wird ein Abenteuer: Denn die Flut aus Angola kommt früh, sie müssen schnell sein. Emotionale Beziehungen zwischen Elefanten sind genauso stark wie zwischen uns Menschen. Der Zusammenhalt der Familie hat sie schon so weit gebracht. Gemeinsam wagen Gaia, Shani, Jomo und die Herde es, den kürzesten Weg zu wählen: Durch Löwengebiet...